Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Läuft dein Mofa nicht mehr? Schreib dein Problem hier rein!

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
Benutzeravatar
Handschalter
Kenner
Kenner
Beiträge: 65
Registriert: Do 23. Mai 2019, 12:31
Wohnort: Siebnen SZ

Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Handschalter » Mi 2. Dez 2020, 22:52

Guten Abend zäme

Ich melde mich, weil ich mit einer Trommelbremse kurz vor der Verzweiflung stehe.

Hab heute neue Beläge montiert, Trommel wieder montiert, Rad eingebaut etc. alles tip top.

Nun habe ich das Kabel so gut es ging nachgestellt und gespannt, jedoch ist immernoch kaum Bremsleistung da?
Die Ankerplate hat (augenscheinlich) eine leichte Unwucht und die neuen Beläge schleifen auch bei nicht gezogener Bremse leicht.

Die Trommel hab ich mit 80er Papier angeraut und anschliessend mit Bremsenreiniger rausgeputzt, so wie immer eigentlich. Verschleiss der Trommel sollte auch nicht das Problem sein.

Hat da jemand eine gute Idee, an was es liegen könnte?

Danke & Gruss
Lukas
:moto2: :moto2:

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 934
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Qsi » Do 3. Dez 2020, 06:56

Könnte sowas sein wie hier: viewtopic.php?p=449302#p449302

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 444
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Altes Eisen » Do 3. Dez 2020, 07:58

Prüf mal wievon Qsi beschrieben das Schleifbild.
Danach noch ein kleiner Tip, wenn die Bremse im Umfang immer noch asymetrisch greift, resp. Schleift:
Verdreh die Achse Stück für Stück, ev findest du eine optimale Drehposition, bei der das Greifverhakten in die Trommel besser passt.
Wenn die Achse auch nur leicht verzogen ist wird das an der Vorderbremse gut spürbar.
Gruss
Mofa, back to the Roots!

Velux Cowboy
Kenner
Kenner
Beiträge: 71
Registriert: Di 26. Feb 2019, 22:33
Wohnort: Henggart

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Velux Cowboy » Do 3. Dez 2020, 13:11

Was ich immer mache, beim Anziehen der Bremsplatte die Bremse voll ziehen dass sich die Platte zentriert und dann die mutter anziehen. So sollten zumindest beide Beläge gleichmässig gut bremsen.

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 8147
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von addy33 » Do 3. Dez 2020, 20:00

Es werden nie beide bremsbacken gleichmässig bremsen. das ist bautechnisch bedingt...


aber hast du die bremsbeläge auch gut aufgeraut... ? nicht einfach so n bisschen wirchlich so abgetragen... die oberste schicht greift bei neuen selten gut. und bei alten ist sie verglast...

aber ja... was erwartest du von bremsen... dass sie bremsen... das ist vieleicht ein bisschen viel verlangt :mrgreen:

Benutzeravatar
Handschalter
Kenner
Kenner
Beiträge: 65
Registriert: Do 23. Mai 2019, 12:31
Wohnort: Siebnen SZ

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Handschalter » Do 3. Dez 2020, 21:02

Alsoo...

@Altes Eisen & Qsi: Danke für die Tipps, hab jetzt mal alles gelockert und nachgespannt. Im Stand bzw auf dem Ständer ists jetzt ganz okay, während der Fahrt aber immernoch nicht... Werde wohl übers Wochenende nochmals alles ausbauen und die Backen/Trommel anschauen, ob da noch etwas zentriert oder fester angezogen werden soll.

@addy: leicht angeraut hab ich sie, allerdings eher die Trommel. Werde ich berücksichtigen wenn ich alles nochmals auseinanderbau. Danke dir!
:moto2: :moto2:

Benutzeravatar
cj3b
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 366
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von cj3b » Fr 4. Dez 2020, 07:56

...ist eigentlich schon alles gesagt, aber aus eigener Erfahrung, von hui bis pfui gibt's alles. Was ich bis jetzt so bemerkt habe dass die "Blechdosenentschleuniger" der Speichenräder häufiger Probleme machen als die Bremsen der Gussräder.

Wie gesagt die Achse ist häufig der Grund für Unwucht der Bremsen. Bevor ich die Beläge einbauen, mache ich diese, oben beim Loch für die Achse des Bremsankers, mit einem passenden Stift zusammen und halte sie in die Trommel ( etwas auseinander gedrückt) dann sehr ich schon mal grob beim drehen wie sie aufliegen und ob die Trommel einen "Schlag" hat. So kann ich das Ganze wenigsten mal ganz grob etwas anpassen....

Der Rest ist dann einstellen, testen, einstellen....

Habe auch schon bei Gussfelgen Trommel und Beläge aussdrehen bzw anpassen lassen.

Über die Qualität von Belägen und Herstellern gibt's hier glaub auch schon einige Treads...
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 444
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Altes Eisen » Fr 4. Dez 2020, 09:16

Einen möglichen Tipp habe ich ev. Noch:
Kannst die Oberfläche der Bremsbacken auch noch etwas rillen, damut sich der Abrieb sich etwas mehr in die Schrägen Rillen sammeln kann, und die weitere Verglasung der Bremsbacken reduziert.
MK hat ja auch gerillte Backen im Angebot....
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Handschalter
Kenner
Kenner
Beiträge: 65
Registriert: Do 23. Mai 2019, 12:31
Wohnort: Siebnen SZ

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Handschalter » Sa 5. Dez 2020, 18:08

Öpdate:

Hab die Platte nun nochmals ausgebaut, irgendwas lief da wohl gewaltig (&wortwörtlich) schief, dass die so unregelmässig ausgebremst sind.. Soll ich doch mal ne neue Radachse anschaffen?

Gruss Lukas
942EB61B-5A77-4DD8-BFA1-681986D327DC.jpeg
942EB61B-5A77-4DD8-BFA1-681986D327DC.jpeg (3.21 MiB) 613 mal betrachtet
942EB61B-5A77-4DD8-BFA1-681986D327DC.jpeg
942EB61B-5A77-4DD8-BFA1-681986D327DC.jpeg (3.21 MiB) 613 mal betrachtet
Dateianhänge
DCEF1472-4C43-4942-B473-08E6DEF319A9.jpeg
DCEF1472-4C43-4942-B473-08E6DEF319A9.jpeg (3.44 MiB) 613 mal betrachtet
:moto2: :moto2:

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 444
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Altes Eisen » Sa 5. Dez 2020, 18:54

Wie viel Spiel hatte die Bremsankerplattebei eigebautem Zustand?
Minimales Spiel könnte auch helfen, dass sich die Bremsbeläge besser in der Trommel positionieren, aber nur ganz wenig....
Ansonsten eben mal die gegebenen Tips ab arbeiten...
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
cj3b
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 366
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von cj3b » Sa 5. Dez 2020, 22:07

...interessantes Abriebsbild....

So ganz spontan sind da 2 Probleme:

Die eine Bremsbacken mit dem starken Abrieb steht früher an der Trommel an : eventuell der "Bolzen" welcher die Backen nach aussen drückt ungleichmässig abgenitutz, oder leicht schräge oder hat Spiel. Eventuell sind auch die Backen zu unterschiedlich in der Toleranz..... Dreh sie mal um 180 Grad, spricht die nach vorn gerichtete mit der nach hinten gerichtete.

Die Bremsbacken selbst sind an unterschiedlichen Stellen abgenenuzt.... Belag uneben, oder eben die Radachse nicht mehr ganz gerade (eiert ein wenig).
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
Handschalter
Kenner
Kenner
Beiträge: 65
Registriert: Do 23. Mai 2019, 12:31
Wohnort: Siebnen SZ

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Handschalter » So 6. Dez 2020, 19:47

cj3b hat geschrieben:
Sa 5. Dez 2020, 22:07
...interessantes Abriebsbild....

So ganz spontan sind da 2 Probleme:

Die eine Bremsbacken mit dem starken Abrieb steht früher an der Trommel an : eventuell der "Bolzen" welcher die Backen nach aussen drückt ungleichmässig abgenitutz, oder leicht schräge oder hat Spiel. Eventuell sind auch die Backen zu unterschiedlich in der Toleranz..... Dreh sie mal um 180 Grad, spricht die nach vorn gerichtete mit der nach hinten gerichtete.

Die Bremsbacken selbst sind an unterschiedlichen Stellen abgenenuzt.... Belag uneben, oder eben die Radachse nicht mehr ganz gerade (eiert ein wenig).
Mit der verbogenen Radachse liegst du völlig richtig... Werde wohl eine neue anschaffen und schauen, ob sich was tut. Reicht es, wenn ich einfach die Achse tausche? Lager sehen meines Erachtens nach noch gut aus und würde mir auch einigen Aufwand ersparen :roll:
:moto2: :moto2:

Benutzeravatar
cj3b
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 366
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von cj3b » So 6. Dez 2020, 20:55

...ja, krumme Achse wechseln ist nicht das dümste..

Welche Lager hast du drin ? Es gibt einige Gussfelgen welche geschlossene Radlager eingepresst haben und es gibt die "normalen" Lager, welche aus einer Schale, einzelnen Kugeln und einem Gegekonus welcher auf die Achse geschraubt wird, bestehen. Wenn du letzteren Lagertyp hast dann kannst sein dass der "Gegekonus" eingelauften ist, dann solltest du diese wechseln. Ansonsten kannst du diese Lager einfach reinigen, neu fetten, und zusammen schrauben.

Jedoch bei diesen Lagern brauchts ein klein wenig "Spiel" - was Spiel hat klemmt nicht :lol:

Anleitungen findest du allenfalls im Forum... Aber eigentlich ist nicht so schwierig...
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
Handschalter
Kenner
Kenner
Beiträge: 65
Registriert: Do 23. Mai 2019, 12:31
Wohnort: Siebnen SZ

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von Handschalter » Mi 9. Dez 2020, 20:28

Problem solved :thumbup
Kaum zu glauben, neue Achse wirkt Wunder!

Hab nun Lager mit Achse getauscht, gut gefettet, wieder eingebaut und tadaa, es läuft alles wie es soll.
Der Rest lässt sich mit „einbremsen“ richten, die Wirkung ist bereits viel besser als zuvor.

Danke an alle für die super Hilfe!
:moto2: :moto2:

Benutzeravatar
cj3b
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 366
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau

Re: Bremsen wollen nicht so wie ich will...

Beitrag von cj3b » Do 10. Dez 2020, 12:29

..hier werden sie geholfen :lol: :thumbup
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Antworten