Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Hier kommen die Bilder von euren Projekten und Mofa's rein

Moderator: MOD auf Probe

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Mi 2. Okt 2019, 18:02

ASS wird erst gebaut, wenn der Motor im Rahmen ist...
Werde aber Gasrohrbögen verwenden.
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Sa 5. Okt 2019, 17:52

Doppellüfterrad
Doppellüfterrad
IMG-20191005-WA0002.jpeg (947.86 KiB) 897 mal betrachtet
Gestern mal die alte Unterbrecherzündung zusammengeschustert.
Musste feststellen, dass ich unterschiedliche Innenradien im Fundus habe... Nur einige wenige Zentel reichen da schon aus, um die Spulen schleifen zu lassen...
Der ganze Block wird seinem Titel gerecht, er wird dick....
IMG-20191004-WA0009.jpeg
IMG-20191004-WA0009.jpeg (829.13 KiB) 897 mal betrachtet
Wenn ich den Block im Bock habe gehts ans Anpassen der Gehäuseverschalungen und ASS.
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Mi 6. Nov 2019, 22:27

es ging mal noch was, langsamer geht's wohl nicht... :lol:

Kleine Abdeckhaube kann nun auch an den Zyli geschraubt werden:
Der Block wird breiter und breiter, werde wohl auch die Verschalung verbreitern... um der Optik willen...
IMG_20190825_131950.jpg
IMG_20190825_131950.jpg (9.82 KiB) 799 mal betrachtet
Am Schaltwellenausgang sitzt auch ein O-Ring um der Dichtigkeit etwas Respekt zu zollen...
An der KW habe ich nun auch noch die Madeschraube zur Sicherung der Ausgleichsgewichte montiert, sollte ja bleiben wo eingebaut...
IMG_20191019_001802.jpg
IMG_20191019_001802.jpg (228.5 KiB) 799 mal betrachtet
Und Deam hat noch ein Foto vom ASS gewünscht, voila:
Er wurde mit Hartlot und aus Kupferfitting erstellt, der Alu Ring für den Vergaser wäre für den 17er SRF, oder wenn ohne nur den 15er Bing...
Wird wohl mal zum Start der 15er werden, mal testen... ASS hat 16mm
IMG_20191026_011639.jpg
IMG_20191026_011639.jpg (12.69 KiB) 799 mal betrachtet
Viel Platz hats nicht, aber möchte den Vergaser an der Ori-Position vorerst behalten....
Verschalungen vom Block muss ich noch anpassen, damit Kerze und ASS ihren Weg finden.

Dann bis in EINIGEN Tagen wieder....
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
deam55
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: Di 14. Mär 2017, 16:45
Wohnort: Simmental

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von deam55 » Do 7. Nov 2019, 19:35

Altes Eisen hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 22:27
Und Deam hat noch ein Foto vom ASS gewünscht, voila:
Er wurde mit Hartlot und aus Kupferfitting erstellt, der Alu Ring für den Vergaser wäre für den 17er SRF, oder wenn ohne nur den 15er Bing...
Wird wohl mal zum Start der 15er werden, mal testen... ASS hat 16mm
IMG_20191026_011639.jpg
Merci :lol: Sieht doch super aus, bin und bleibe gespannt wies weiter geht.
Hast du vielleicht noch einen zweiten solchen Aluring übrig :^^

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Do 7. Nov 2019, 20:21

Habe einen Streifen Alublech in runde Form gebracht...
Findest du wohl auch in deinem Fundus...
Wozu brauchst den einen 23mm Anschluss?
SRF Vergaser?
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
deam55
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: Di 14. Mär 2017, 16:45
Wohnort: Simmental

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von deam55 » Fr 8. Nov 2019, 11:33

Altes Eisen hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 20:21
SRF Vergaser?
Ja genau :^^

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Di 26. Nov 2019, 21:58

So, hatte mal wieder ein paar wenige Abende zum weiter machen.

Der Motor ist nun unter dem Rahmen, um die nötigen Anpassungen tätigen zu können, resp. um weitere Problemstellen ausfindig machen zu können. :facepalm:
ASS ist nun mit dem Vergaser montiert 15er SRE, ev. wird später nochmals ein grösserer ASS und SRF 17er getestet werden. Der First run soll aber mit 15er sein, da der Zyli Ori einen 14er hatte... mal so zum ersten Referenzpunkt... :geek:
Vergaser ran.jpg
Vergaser ran.jpg (259.72 KiB) 643 mal betrachtet
Schaltkabel sitzt und mit der 3 Gang Platte im Schaltgriff passt es mal, aber feinjustieren ist noch angesagt.... (Wer kennts nicht... :lol: )
Dann kam mir natürlich die nächste Baustelle entgegen: Tretwelle muss breiter sein als vorher (25mm).
IMG-20191123-WA0000.jpeg
IMG-20191123-WA0000.jpeg (305.23 KiB) 643 mal betrachtet
Hatte mir dazu auch schon einen Adapter gebastelt, aber der hält die Kraft nicht aus, um sauber über den Kompressionspunkt antreten zu können.
Werde daher die alte Welle verlängern, sprich, trennen und ein Zwischenstück reinbauen.
Danach wird noch die Frage nach dem Auspuff fällig resp. werde wohle mehrere Adapter bauen müssen.
Im Bild ist links ein 65mm K50er, bereits ausgeräumt mit 28er Klammrohr (auch wenn Ihr denkt es sei ein Ori... :hi: )
Der Rechts ist ein sogenannter Vario Auspuff, bei dem kann man den Resobereich durch positionieren des Gegenkonuses erreichen... Sabber :P
IMG-20191123-WA0003.jpeg
IMG-20191123-WA0003.jpeg (226.89 KiB) 643 mal betrachtet
Der Nachteil wird sein, dass dieser MEGA Auspuff nicht lange auf Fliegen warten lässt... :thumbdown

Habe da aber noch einen Zündapp Jamarcol, entweder mit 36er Flammrohr verschweisst, oder noch einen den ich mit einem 32er Swing FR koppeln könnte...
Lufi bin ich auch noch am evaluerien…..

Dann bis zum nächsten Berichtchen, irgenwann wird er laufen.... :schweiz
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Di 10. Dez 2019, 21:04

Update:

Die Tretwelle wurde nun verlängert und die Sache hält nun.
Auspuff habe ich mich nun doch entschieden mal mit de variablen Topf zu starten, da ich den Gegenkonus im Auspuff nach Bedarf für die richtige Resozahl einstellen kann. Musste hierzu aber das Flammrohr noch etwas nachbiegen und einen passenden Flansch zum Zyli herstllen.
Flansch Deko.jpg
Flansch Deko.jpg (201.93 KiB) 562 mal betrachtet
Ebenso habe ich noch einen Deko in den Zylikopf verbaut.

Den Auspuff sieht schon etwas gross aus...
Eine erste Fixierung des Topfs hinten ist auch montiert...
Auspuff.jpg
Auspuff.jpg (211.72 KiB) 562 mal betrachtet
Getankt ist auch, aber den First Run wollte ich am Sonntagmorgen um 04:00 vermeiden, war auch zu müde.

Wenn erläuft melde ich mich wieder, bin schon gespannt.... :P
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
C the G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 14:25
Wohnort: Brugg AG

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von C the G » Mi 11. Dez 2019, 08:07

Der Topf sieht verdächtig ähnlich, wie der einer Simson aus :^^
Me gusta
Der Bass f***t erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert. ~ Mozart

joelmüller
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Di 3. Dez 2019, 13:51
Wohnort: Ermensee

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von joelmüller » Mi 11. Dez 2019, 11:08

Hast du einen Link, wo man den Auspuff mit den Varianlen gegenkonus kaufen kann?
Meine Maschienen:
Puch Maxi N (1974, Puch Orange)
Puch Maxi LG1 (1989, Original Weinrot)
Sachs 50/3 HG (1954, Original Beige, Grün)

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Mi 11. Dez 2019, 11:56

@C the G:
Richtig vermutet, der Topf ist eigentlich für Simsons gebaut...
@ Joelmüller:
Frag mal den Doktor Google....
Wie schon erwähnt, der Topf hat ein cooles Konzept, ist aber sehr gross, was sowohl für die Montage, wie auch von der Optik her etwas Mühe bereiten kann. Weiter oben im Thread siehst du noch einen Vergleich zu einem K50 Endtopf und einem Standard Flammrohr für Sachs. Der Vario is lang, weiss nicht unter welches Gefährt du den vorgesehen hast....?
Mofa, back to the Roots!

joelmüller
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Di 3. Dez 2019, 13:51
Wohnort: Ermensee

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von joelmüller » Mi 11. Dez 2019, 12:22

Zum Gefährt habe ich mein Maxi Vorgesehen mit 65ccm swiing und 17er bing. Da ich kein geeigneter auspuff finde, bei dem der Reso passend kommt. Beim fuego und der Resozigarre zu früh beim p6 gar nie
Meine Maschienen:
Puch Maxi N (1974, Puch Orange)
Puch Maxi LG1 (1989, Original Weinrot)
Sachs 50/3 HG (1954, Original Beige, Grün)

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Mi 11. Dez 2019, 13:15

Für die Puchs schwören meine Kollegen mit ähnlichen Komponenten den Zündapp Jamarcol... Ist auch deutlich billiger und zieht ordentlich besser in oberen Drehzahlen...
Mofa, back to the Roots!

Maximech
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 464
Registriert: Di 21. Jun 2016, 19:08
Wohnort: Gossau SG

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Maximech » Mi 11. Dez 2019, 21:23

Sehr cool. Bin gespannt wie der verstellbare Reso so funzt und das ganze drumherum natürlich auch. :thumbup Zum Zündapp Jamaracol: der hat doch gar keinen echten Reso Konus, jediglich ein Rückstau also gleich wie eine 0815 Zigarre? Oder ist das was anderes?

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7960
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von addy33 » Mi 11. Dez 2019, 22:09

sehr cool das ganze....

was ich aber im voraus sagen kann... der reso bringt dir nichts. bei den steuerzeiten brauchst du nichmal rückstau oder was auch immer. da fährst du wahrscheinlich sogar ohne auspuff am bessten ;)

freu mich aber schon auf fahrresultate, finde das konzept ganz witzig. :thumbup

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Do 12. Dez 2019, 12:55

Sodeli,

Gestern hatte ich zwar noch einige Zeit in Zündung einstellen und Vergaser reinigen investieren müssen, aber die Dicke Bertha konnte gestern Abend zum ersten Mal "atmen".
:engel: 8)
Drehzahlen sind sehr tief, was ja auch als Referenzpunkt dienen soll, Düse etc. muss ich noch suaber abstimmen.
Fahrtest stehen noch aus, werden aber sicherlich schon bald erfolgen (Der Berg ruft!!).

@ Addy:
Da ich in meinem Fundus noch solche Zyli's habe wird sicherlich noch die Dremel an einen Stamo kommen. Dann wird sich auch zeigen, was der Topf bei den Steuerzeiten bringt, oder nicht bringt. Gebe dir aber recht, dass er mit EL 110°ÜS 110°AL 140°nicht allzu viel Einfluss vom Auspuff vorhanden sein kann.
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
C the G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 14:25
Wohnort: Brugg AG

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von C the G » Fr 13. Dez 2019, 08:50

joelmüller hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 11:08
Hast du einen Link, wo man den Auspuff mit den Varianlen gegenkonus kaufen kann?
Kannst mal bei grösseren Simson Shops (akf-shop oder Ostoase) reinschauen, da wirst du am ehesten fündig. :prost
Der Bass f***t erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert. ~ Mozart

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Mo 16. Dez 2019, 11:10

Bericht von der ersten kurzen Testfahrt..... :D

Die Bertha wird mit der ersten Tankfüllung mit 3.5% Gemisch versorgt. und die Abstimmung wählte ich auf der eher fetteren Seite.
Musste zuerst mal den Motor warm laufen lassen. Als ich dann bemerkte, dass er 4taktert, habe ich im 15er Bing von 67er Düse auf eine 65er gewechselt.
Eigentlich hätte die erste Testfahrt schon am Morgen stattfinden sollen, aber die Rücktrittachse brach entzwei, glücklicherweise schon beim Anfahren und nicht während voller Fahrt. Das kleinere Bild zeigt deutlich, dass die Achse beim Sciherungsring schon angebrochen war, hatte Glück!!! :engel: :engel: :engel:
So hatte ich erst am Abend Zeit die Repatatur zu starten...Anbei noch ein Bild von der Bruchstelle:
bruch RT-achse.jpg
bruch RT-achse.jpg (261.4 KiB) 407 mal betrachtet
Dann gings mal bei reltiv milden aber trotzdem kalten Temepraturen auf die Suche nach einer Steigung, um zu schauen, wie gut sich die Dicke Bertha unter Belastung macht..... :wink:
Wo ich früher noch als Schuljunge sicherlich nicht im 2ten Gang hoch kam (gut ich gebe zu, dass ich gesegnet bin mit meinen heutigen 67kg und diese nicht viel mehr waren als damals...) war die Steigung nun im 3ten ohne Mega Einbusse zu bewältigen.
Unten an der Steigung gingen die Drehzahl etwas weg, aber man spürte deutlich dass der Motor auch in tiefen Drehzahlen Will zur Kraft hat.
Beim heimfahren habe ich dann mal auf den Velotacho geschaut, und da waren schon 51km/h ablesbar.
In diesem Sinne, habe ich meine Hauptziele des Proiekted mal schon erreicht.
Es kam wir schon fast so vor wie auf einer Mini-Chopper, Drehmoment immer da, aber gemütliches Fahren....
Fragt man sich jetzt nur:
Warum 3 Gänge? ---> Krafttechnisch eigentlich nicht nötig, aber für mich als Erfahrung sehr wertvoll.
Und wenn ich dann mal einen Anhänger dran haben sollte weiss ich auch warum....

Jetzt gehts um die Feinabstimmung von:
Vergaser und Lufisystem (im Moment ist die Kiste auch irre leise)
Auspuff mal variieren und den Einfluss bei den extrem tiefen Steuerzeiten prüfen (erwarte da nicht allzu viel).
Schaltmechanismus muss noch mit zusätzlicher Feder ausgestattet werden, damit der einwandfrei funktioniert.
Kleine Zyliabdeckung noch am Zyli befestigen.

Danach wird ein zweiter oder ev. später auch ein 3ter Zyli aufgearbeitet, mit "etwas" mehr Leistung....
Aber einer wird sicher Ori bleiben...

Keep you postet
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 339
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von Altes Eisen » Fr 20. Dez 2019, 11:20

Gestern habe ich mich mal ans abstimmen gemacht, da die Geräusche, inkl. dem klassischen 4taktern mir noch nicht passt.
Lufi mal für einen Kurztest geöffnet, viel mehr Luft braucht er nicht...
Düse auf 63 reduziert, aber die Gasannahme ist extrem träge, bis er bei mittleren Drehzahlen dann in einen guten Leistungszug kommt.
Nadel habe ich dann auch variiert, konnte aber keinen entscheidende Verbesserung erzielen.
Bin dann bei der Zündungseinstellung 1,6mm vor OT verblieben, da muss ich aber noch weitere Tests machen. Vorher war ich bei 1.8mm...
Habe dann aber festgestellt, dass der Keil zum fixieren des Magnetrades nicht perfekt sitzt, resp. er fast komplett in der KW versinkt und dadurch den Sitz im Konus schon etwas verquetscht hat. Denk dass ich da auch ncoh ein Fehlerquelle drin hatte.
Keil und anderes Magnetrad haben da schon Abhilfe schaffen können, hat mich aber bei der Abstimmung etwas zurückgesetzt.
Ja nu, wie man so schön sagt, zurück auf Feld 1.... :rules
Der ASS ist schon etwas länger, was einer "spritzigen" Gasannahme sicherlich nicht förderlich ist denk aber dass ich mit der Abstimmung sicherlich noch was rausholen kann.
Schaltung läuft nun zufrieden stellend in allen 3 Gängen.
Die kleine Zyli abdeckung will sich nicht ordentlich befestigen lassen durch "einkleben" mit Epoxy Hochtemperatur Kleber einer M6 Mutter. Werde wohl nicht ums "schweissen" rum kommen, da wird dann wohl der Zyli demontiert werden müssen..... Fahr im Moment ohne die kleine Abdeckung.
Was positive ist:
Der Motor ist dicht, wie auch Zylifuss and ASS und Auslass. Nur beim Übergang vom Flammrohr in den Auspuff kommen Tropfen von schwarzen Suppe zu Boden..... Wird aber auch noch korrigiert.

Es liegen deshalb noch folgende offene Punkte da:
Korrekte Vergaserabstimmung und Zündungseinstellungen (Wenn Ihr hier Vorschläge für die zahmen Steurzeiten habt lasst es mich wissen...)
Einfluss des Zylikopfs, da ich im Moment einen "Halbkugel" montiert habe (Messung der QK nicht möglich).. aber noch einer mit einer partiellen QK rumliegt.
Einstellung des Konus im Auspuffes.
Sollte dann der Hobel soweit gut eingestellt sein, werde ich mit an einen 48mm Kolben machen, um die Ringstossposition versetzen zu können.
Das Gewicht des Kolbens wird auch weniger, ev. ist da auch noch ein "Trägheitsgrund" versteckt. Da der aktuelle (Kolben, Bolzen, Ringe und Clip ist 143gramm schwer). Die möglichen Alternativen sind nur noch 103-111 gramm schwer.
mal schauen.... In diesem Zugen werde ich sicherlich noch einen Zyli "bedremeln". EL gegen 130°(EL bei OT voll offen)/ ÜS 110°(ev. klein wenig nach "EL" ziehen und vom Zylifuss her erweitern. Wenn ev genug Platz durch die Kolbenringstösse sind werde ich versuchen noch Bosstport einzubauen, ev. auch nur einplanen... AL wird auf 150° genommen und hauptsächli in die Breite geweitet, Anpassungen zum Auspuff hin erfolgen auch noch, glätten und polieren. Sollte ich dann noch genügend Fiduz haben baue ich einen noch grösseren ASS und verbaue einen SRF Gaser...

Tja, dann gehts wieder auf Feld 1 zum abstimmen.....
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7960
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs 503-Motorproiekt "Dicke Bertha"

Beitrag von addy33 » Fr 20. Dez 2019, 21:44

mach mal ne saubere zündungseinstellung... 1.6-1.8 ist zu knapp....

die ideale einstellung ist, die von sachs auf den polrädern angegebene. die ist perfekt. man muss nur schauen, ob der ot auch mit der markierung überein stimmt.... ori ist mind. 2mm eher 2.3. man kann auch bis 2.5mm gehen.

ist für hohe drehzahlen zwar niht ideal. aber die willst du ja eh nicht. von dem her :rules

wenn du voll drehzahlen willst, dann halt irgendwie 1.6mm oder so...

Antworten