Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Allgemeines über Mofa's

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
vnb4t
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 22:28
Wohnort: Kreuzlingen

Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von vnb4t » Sa 22. Jun 2019, 22:37

Hallo zusammen

Ich bin neu hier und ein Töffli-Laie und ich hoffe, dass man mir hier helfen kann.

Aus Deutschland würde ich gerne ein Piaggio Ciao, Bj. 1983 importieren. Das Töffli hat italienische Papiere, wurde nie gefahren.

Kann mir jemand sagen, wie das Prozedere ist, bis das Fahrzeug eingelöst werden kann in der Schweiz?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Sandra

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3260
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von Puch Velux » Sa 22. Jun 2019, 23:52

Musst beim Stva. Eine Einzelabnahme machen.

Rendiert sich (vorallem bei nem Ciao) nicht. Kostet 1000.- ++

vnb4t
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 22:28
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von vnb4t » So 23. Jun 2019, 00:20

Danke für Deine Antwort.

Wirklich eine Einzelabnahme, obwohl es schon solche Töffli in der CH laufen?

Ciao... ja, ich weiss. Bei mir drückt etwas die Nostalgie durch. Ich hatte einst so ein Töffli.

Benutzeravatar
Christiank.
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 677
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 17:45
Wohnort: Obwalden

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von Christiank. » So 23. Jun 2019, 01:49

Lass es besser sein und such dir eine Ciao in der Schweiz mit Schweizer Papieren, die Ciaos gab es zwar hier in der Schweiz, an einer Abnahmen kommst du aber nicht vorbei, im besten Fall zahlst du etwa gleich viel wie für eine sehr gute Ciao hier in der Schweiz, hast aber viel mehr Zeit investiert.
Puch Maxi S -> Miststück.
Puch Supermaxi LG1 -> ~30kmh
Hercules 624 Sport -> waiting

Benutzeravatar
C the G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 14:25
Wohnort: Brugg AG

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von C the G » Mo 24. Jun 2019, 12:59

Naja das sehe ich anders als die Anderen hier.
Habe das selbe Problem gehabt (österreichisches Maxi ohne jegliche Papiere).
War darauf beim stva ag nachfragen und die sagten mir, dass ein Mech das Möffi einer Schweizer Typennummer zuordnen kann, falls es dieser entspricht.
Gesagt getan, hat funktioniert und ich hab den Hobel trotz Rücktrittbremse als "normales" Maxi eingelöst bekommen. Ich war dafür aber auch bei 3 verschiedenen Mechs, denn jeder sagte mir das sei gar nicht möglich :facepalm:
Der Bass f***t erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert. ~ Mozart

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13435
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von gluglu81 » Mo 24. Jun 2019, 13:06

Das kann man schon so machen... ist ja nichts neues das es so gehandhabt wird... aber das was du da mit dem Maxi hast, ist so auch nicht legal...
Genau so wenig wie die X30 Sport Importe wo einfach einer ne CH Typennummer angedacht hat.


Streng genommen muss jedes Mofa die Typisierungsnummer im Rahmen eingeschlagen haben.
Anhand dieser (und NUR dieser) kann ein Mechaniker/MFK/STVA das Mofa zuordnen.
Das selber ein- oder umschlagen ist natürlich verboten.

Fehlt die Nummer ist es ein ausländisches Modell... deine Zuordnung bzw. dein Mechaniker hat folglich nicht korrekt gearbeitet.
Dein Maxi wäre streng genommen mehrfach nicht Typenkonform. Du hattest einfach Glück.
Nur wenn du nun kontrolliert wirst, so richtig von nem "Experten" wird das auffallen und könnte sehr teuer werden.
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
C the G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 14:25
Wohnort: Brugg AG

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von C the G » Mo 24. Jun 2019, 13:21

Deshalb bleibt das Ding auch bei sanften 35 kmh :^^
Wäre es sinnvoll mir ein Typenschild mit ch-typennummer zu besorgen oder ist das "illegaler" als das österreichische zu verwenden?
Der Bass f***t erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert. ~ Mozart

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13435
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von gluglu81 » Mo 24. Jun 2019, 13:29

Das Typenschild hat eigentlich keine offizielle Funktion.
Es dient rein zur besseren Lesbarkeit der Fahrzeugdaten, relevant ist jedoch das eingestanzte auf dem Rahmen.
Mir wollte man deswegen sogar mal den Lack anschleiffen weil der Beamte der Meinung war dass die Nummer nicht deutlich genug lesbar ist. :spinner

In deinem Fall würde ich gar nichts machen... ausser den Typsierungsbeleg vom Mechaniker gut archivieren.
Dann ist es einfach ein altes Mofa (quasi Scheunenfund) bei dem du Papiere hast neu machen lassen, deines Wissens legal und korrekt bei einer Fachstelle. Woher sollst du auch wissen dass es ein ilegales Importmodell war? ;-)
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

vnb4t
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 22:28
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von vnb4t » Fr 28. Jun 2019, 15:50

Ich habe es mittlerweile auch schriftlich, dass ich den Ciao nicht importieren kann. Man hat mir gesagt, dass die CH-Version die Typenscheinnummer irgendwo am Rahmen eingestanzt hat. Hat vielleicht jemand ein Bild davon? 8)
Ich weiss, ein Ciao ist nicht so das ultimative Töffli Teil, aber bei mir ist da eine grosse Portion Nostalgie dahinter, weshalb ich so ein Töffli kaufen möchte. Aber es hat schon viel verbasteltes Glump auf dem Markt, da staune ich immer wieder, was die Leute für "schön" halten. Ganz übel sind die Lackierungen und die Lenkstangen...

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10628
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von Bikeman » Fr 28. Jun 2019, 22:31

vnb4t hat geschrieben:
Fr 28. Jun 2019, 15:50
Man hat mir gesagt, dass die CH-Version die Typenscheinnummer irgendwo am Rahmen eingestanzt hat.
.. „Man“ hat es dir auch hier iw 2-3x gesagt :^^

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7973
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von addy33 » Sa 29. Jun 2019, 10:05

gluglu81 hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 13:29
Das Typenschild hat eigentlich keine offizielle Funktion.
Es dient rein zur besseren Lesbarkeit der Fahrzeugdaten, relevant ist jedoch das eingestanzte auf dem Rahmen.
Mir wollte man deswegen sogar mal den Lack anschleiffen weil der Beamte der Meinung war dass die Nummer nicht deutlich genug lesbar ist. :spinner

In deinem Fall würde ich gar nichts machen... ausser den Typsierungsbeleg vom Mechaniker gut archivieren.
Dann ist es einfach ein altes Mofa (quasi Scheunenfund) bei dem du Papiere hast neu machen lassen, deines Wissens legal und korrekt bei einer Fachstelle. Woher sollst du auch wissen dass es ein ilegales Importmodell war? ;-)
Wobei das nicht absolut ist. Es gab einige modelle, die die typennummer nicht eingestanzt hatten. (Jedoch sind die modelle, die ich kenne, die das nicht haben alle vor 1970 baujahr...) z.b. juwela 502. Die haben ein separstes typenscheinschild, das angenietet ist. Einzig die rahmennummer ist eingestanzt im rahmen.

Aber alles was ab 1978 gekommen ist, ist ziemlich genau definiert und dokumentiert. (Gesamtschweizerische neuregelungen von fahrzeugtypen. Auch das jahr, nachdem es keine HG mehr gab)


Ein bekannter hat bei einem uralten automoto (1950er jahre) ein typenschein x bekommen. Und nicht viel mehr dafür bezahlen müssen als bei einem normalen töffli. Er war beim Stva. Und mofas anfangs der 50er jahren hatten weder typenscheine noch zulassungspflicht. So die begründung des Stva. (Es war im kanton zürich für die, die es interessiert)

Da haben sie sich kurz drauf gesetzt, bremsen licht und Vmax kontrolliert, und 10min später durfe er offiziell damit fahren.

Ich muss ihn mal fragen, ob es für ihn ok ist, ein foto des fahrzeugausweises zu publizieren...

Anhand aller leute, die sowas schon gemacht haben (über das stva) glaube ich sagen zu können, dass es extremst baujahr abhängig ist, wie es gehandhabt wird. Und natürlich, wie bei allem in der welt. Perwonenabhängig...

vnb4t
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 22:28
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von vnb4t » Mi 24. Jul 2019, 14:03

Meinen Ciao habe ich übrigens gefunden, Baujahr 1996 und neuwertig. Stand jahrelang im Keller bei einer älteren Frau. Unverbastelt und original inkl. dem hässlichen Chrom-Gepäckträger.

Benutzeravatar
C the G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 14:25
Wohnort: Brugg AG

Re: Piaggio Ciao mit ital. Papieren importieren

Beitrag von C the G » Di 30. Jul 2019, 21:21

Haste sie mittlerweile eingelöst bekommen?
Hab eben durch nen Todesfall in der Familie nun ebenfalls bei einer älteren Dame im Estrich einen Originalen Ciao mit erst 850 km aufm Tacho gefunden. Selbes Problem, der ist auch von Italien, und Papiere kann mir die Vorbersitzerin nun leider auch keine mehr geben :thumbdown
Der Bass f***t erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert. ~ Mozart

Antworten