Auspuff Reinigung

Allgemeines über Mofa's

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3264
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch Velux » So 7. Mai 2017, 21:49

Da der 2 Takter ja stark Russ und Öl in der Auspuff Anlage ablagert kommt hier ja öfters das Problem vor das der Auspuff verstopft ist und sich dann die Frage stellt wie man ihn Reinigen soll.

Deshalb dachte ich ich schreibe hier mal wie meine Bevorzugte Methode funktioniert.:)

Vornewegg ich habe schon viele Methoden Probiert, Ausbrennen, Mit ner Drahtbürste, mit Benzin usw. Alle haben etwas gebracht, manche mehr, manche weniger. Das Ausbrennen ist zwar schnell, günstig und beseitigt sehr viel Russ, aber er verfärbt auch das Chrom, es stinkt und es kann Bauteile dauerhaft beschädigen (Katalysator, Dämmwolle usw.), mit ner Drahtbüsrte kommt man an viele Orte nicht gut hin und vorallem bei einteilern kann man die Reinigung des Schalldämpfers vergessen. Beim Benzin kommt es etwa aufs selbe.

Lerztens habe ich was neues ausprobiert, nähmlich die Reinigung mit Tartarex (besteht grösstenteils aus Natriumhydroxid) da ich mit dem zeugs sowieso Beruflich Arbeite und ich mit dem bis jetzt jeden Dreck wegg brachte:P
uploadfromtaptalk1494184062259.JPG
uploadfromtaptalk1494184062259.JPG (118.29 KiB) 1682 mal betrachtet


Schutzausrüstung sollte getragen werden! Vorallem Säure (bzw. Lauge) feste Handschuhe und eine Schutzbrille sind wichtig, eine Gummischürtze ist von Vorteil. Beim Reinigen ist mir ein Tropfen von dem zeugs auf die Haut gekommen, es hat sofort begonnen zu Jucken usw. Wenn mal ein Tropfen auf die Haut gelangt ist das nicht sonderlich bedenklich, aber wenn man sich das zaugs in ner rechten Menge über sich schüttet und sich die Kleidung vollsaugt sollte man das Kleidungsstück sofort ausziehen und die Betroffenen stelle mit Wasser abwaschen. Wenn es ins Auge geht sofort gründlich ausspühlen.
Deshalb sollte sicher ein Wasserhan, noch besser ein Schlauch in der nähe sein.

Hier Bilder wie sie zuerst aussahen.
Der eine Ausluff war wirklich sehr stark verrust. Zum Test ob das zeugs das Chrom wirklich nicht angreift habe ich noch einen Auspuff der 4 Wochen im Dienst war hineingelegt, der war nur etwas Ölig.
uploadfromtaptalk1494181845405.JPG
uploadfromtaptalk1494181845405.JPG (92.38 KiB) 1682 mal betrachtet
Bild
Bild

Zuerst habe ich eine Wanne bereitgestellt und die Auspuffe soweit es ging Zerlegt. Und mit Heissem Wasser übergossen, ich brauchte 20l bis alle Zweiteiler schön unterwasser wahren. Die Einteiler wahren leider zu gross, wenn ich sie wirklich gut hätte reinigen wollen hätte ich sie einseitig verschliessen können und sie dann mit der Lauge auffüllen.

Danach habe ich für die 20l Wasser 2l Tartarex hinzugefügt (sprich 1:10), da das Tartarex eine Flüssigkeit ist löst es sich sofort auf. Es hätte mit einer etwas längeren standzeit auch 1l gereicht.
Anstelle des Tartarex kann man auch Natriumhydroxid verwenden. Für Privatpersonen ist das praktisch in jeder Apotheke zu bekommen.
Bild

Bereits nach 1. Min. bgeann sich das Wasser zu verfärben und man sah wie sich die Kohle löste.
Bild
Bild
Nach 4h hatte ich eine Schwarze brühe, beim Versifften Auspuff sah man schön wie sich alles löste.
Bild
Bild

Nach ca. 26h waren sie schon sehr sauber, jedoch war das Wochenende fertig und ich wollte sie nicht 7 Tage liegen lassen. Daher entschied ich mich die Auspuffe die noch nicht ganz sauber wahren mit einer Bürste schnell abzubürsten. An den Schwierigen stellen nahm ich eine Zahnbürste und sonst lange Flaschenreinigungsbürstendingens (einfach bürsten mit so Kunststoff fasern) der Dreck ging tiptop weg, vermutlich hätte mit Wasser ausspühlen gereicht, danach habe ich halt noch alles mit Wasser gründlich abgespühlt.
So sah es dann aus:
Velux Topf:
Bild
Die Schalldämpfer, wie neu:
Bild
Und noch der Versiffte:
Bild

Danach habe ich noch kurz alles mit WD40 besprüht damit es nicht rostet.
Bild

Fazit:
+
+Ich habe noch nie so saubere Occasion Auspuffe gesehen
+Das Chrom sieht kein bischen schlechter aus, eher besser. Vom Versifften habe ich leider kein Bild wie er von aussen vorher aussah, aber der sieht abartig gut aus im Vergleich zu vorher, roststellen usw. sind gar verschwunden :o
+Ich finde es sicherer als Ausbrennen und als die Reinigung mit Benzin (ein Schnapsgläsli verdunstetes Benzin reicht um eine PW Garage in die Luft zu jagen) wenn es auf die Haut kommt reizt es halt einfach etwas, abspühlen und gut ist. Nur im Auge wird es kritisch.

-

-Es ist relativ Zeitintensiv, Ausbrennen geht halt am schnellsten. Vom Arbeitsaufwand hält es sich im Vergleich zum nur Ausbürsten aber in Grenzen.
-Entsorgung der Lauge. Nur die Lauge wäre kein Problem,abfluss ab und gut ist (Lehren wur in der Berufsschule so) jedoch wird es durch die Reinigung mit Öl vermischt, das darf man keinenfalls den Abfluss ablassen!
Ich habe meines jetzt in einen Kanister für einen Erneuten gebrauch gekippt.
Die Flüssigkeit könnte man auch verdunsten lassen und den rest dann in den Abfall. Nur dauert das saulange bei der Menge...
Hatte nen Kessel Voll Apfelsäure vom Maxi entrosten. Jetzt nach iw. 5 Monaten ist es verdunstet. :facepalm:




Fals dieser Text als würdig empfunden wird kann er gerne in s AL Board verschoben werden.;)

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13458
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von gluglu81 » Mo 8. Mai 2017, 09:10

ich find das super was du da machst... :thumbup
und ich bin auch erstaunt über das resultat, hätte ich nicht gedacht.
Ich seh dabei nur ein problem und zwar das dies zuhause keiner so macht.

Solche Chemieanleitungen werden wenn nur selten ausprobiert und wenn dann mal einer sowas probiert wird garantiert nicht korrekt entsorgt.
Das erachte ich als kritisch oder gar sehr bedenklich wenn man so Chemie und Säurebasierte Anleitungen und Tipps gibt.

Wenn solches dann am besten als Dienstleistung anbieten.
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3264
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch Velux » Mo 8. Mai 2017, 11:12

Ich dachte schon als ich es geschrieben habe dass es nicht überall gut ankommt. Ich wollte halt einfach meine Erfahrungen Teilen da das so super funktioniert hat.

Sicherhrits technisch finde ich es gar besser als die Reinigung muttels Benzin oder ausbrennen. Bei Verwendung von Benzin oder hitze kann schnell mal was abfakeln...

Die Entsorgung ist klar ein grosser Nachteil. Bei der Reinigung mit Benzin hat man das Problem aber auch.

Die lauge an und für sich kann man gut den Abfluss ablassen. Durch die Reinigung versetzt es sich aber mit Öl somit sollte man fas nicht den Abfluss ablassen nach dem Gebrauch.

Wenn man es nicht für die nächste Reinigung gebrauchen will währe kann man es bei einer Sammelstelle abgeben oder das zeugs verdunsten lassen und die übriggebliebene Ölkohle usw. Im Kehricht entsorgen.


Naja, von mir aus kannst du den Thread auch löschen fals du es für zu kritisch hältst.

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13458
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von gluglu81 » Mo 8. Mai 2017, 12:50

Wenn einer was abfackelt ist das sein direktes Problem.

der Russ und Schmutz usw. der dabei übrig bleibt kommt in den Kehricht und ist somit vertretbar in ner Tonne (wird ja bei der KVA korrekt verbrannt und gefiltert usw...)
Flüssigkeitsreste wie Laugen, Öle, Säuren jedoch entsorgen leider nur wenige in den (übrgines GRATIS) Ölsammelstellen von der Gmeinde bzw. Kanton. :-(

naja, solange es nicht einfach in den Garten gekippt wird sondern in den Abluff landets in der ARA... da haben die zwar auch keine Freude, aber die arbeiten auch mit Ölabscheider usw. also auch "nur" halb so schlimm. :?



der witz an der Sache ist ja, dass so ein Auspuff ja zwangsläufig verrust.
so blitzeblank putzen ist eigentlich unsinnig. :wink:
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
samy01
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3957
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 17:58
Wohnort: Thurgau

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von samy01 » Mo 8. Mai 2017, 14:20

ich hab amigs ein drahtseil aufgespleisst und in die bohrmaschine eingespannt und dann ein bisschen im krümmer rumgeraspelt bis es das zeugs abgeschmirgelt hat.
Gott sprach zu Moses, kupple beim schalten sonst krost es.

Solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten ist man nicht betrunken.

Benutzeravatar
Puch X30 RS
Tastaturvergewaltiger
Tastaturvergewaltiger
Beiträge: 1462
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 18:38
Wohnort: Roggliswil/LU

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch X30 RS » Mo 8. Mai 2017, 18:12

Aha, aso so Sachen wie Zitronensäure und so kann man auch in den Ölsammelbehälter kippen? Oder wie ist das :?:
Mini Maschene

Puch X30 "RS"
Puch Tigra Pionier
Puch Maxi S
Puch M50 JET

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3264
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch Velux » Mo 8. Mai 2017, 19:06

Wie gesagt, reine Säure usw. Kann mann einfach den Abfluss ab. Lernen wur so in der Berufsschule.

Jedoch solltest du das nicht machen wenn das mit Öl, Benzin oä. Vermischt ist.

Benutzeravatar
_Elazar_
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 267
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 07:58
Wohnort: Uri

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von _Elazar_ » Mi 10. Mai 2017, 21:29

Puch Velux hat geschrieben:Wie gesagt, reine Säure usw. Kann mann einfach den Abfluss ab. Lernen wur so in der Berufsschule.
Säure, und vor allem reine Säure sollte mit einer Base neutralisiert werden.
Antworten kostet Nix ;)

Spoiler für :
┈┈┈┈┈┈▕▔╲
┈┈┈┈┈┈┈▏▕
┈┈┈┈┈┈┈▏▕▂▂▂
▂▂▂▂▂▂╱┈▕▂▂▂▏
▉▉▉▉▉┈┈┈▕▂▂▂▏
▉▉▉▉▉┈┈┈▕▂▂▂▏
▔▔▔▔▔▔╲▂▕▂▂▂

Sachs Power

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3264
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch Velux » Mi 10. Mai 2017, 21:49

Kann mann, ist aber unnötig... Vorallem wegen 20l oder so... Das verdünnt es mit den 100'000 enden litern die Täglich in den Abfluss kommen. Vorallem kommt da sonst Putzmittel usw. Zusammen.

Und 20l sind wirklich nichts. In kleinen Weinkellereien lässt man am Tag beim Abfüllen schnell mal 1000l Säure und Lauge den Abfluss ab... Für die Kläranlage macht das nicht, der PH Wert ist da sowieso nicht neutral.

Benutzeravatar
samy01
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3957
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 17:58
Wohnort: Thurgau

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von samy01 » Do 11. Mai 2017, 01:43

wir haben den plunder auch im geschäft, steht ja sogar auf dem kübel drauf das man es in die verbrennung geben soll. mein gesunder menschenverstand sagt mir man sollte säuren oder sonstige chemie nicht in den abfluss leeren, aber bin da nicht experte

hier mal datenblatt
Spoiler für :
Bild
Gott sprach zu Moses, kupple beim schalten sonst krost es.

Solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten ist man nicht betrunken.

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3264
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch Velux » Do 11. Mai 2017, 07:09

Ja, das habe ich auch schon gesehen.

Ich glaube das bezieht sich eher auf die konzentrierte Lauge.

Vorallem weiss ich nicht wie die sich das Vorstellen 1000l zu entsorgen... Ich glaube die Gemeinden werden das auch nicht annehmen.

Wie gesagt, bei uns inst es gang und gäbe das nach Gebrauch den Abfluss ablassen.

Ansonsten frage ich mal in der Berufsschule nach wie es dann korrekt wäre.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 876
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Qsi » Do 11. Mai 2017, 07:39

Rein vom pH-Wert her dürfte es kein Problem sein, Säure via Kanalisation zu entsorgen. Waschmittel sind ja basisch und davon gelangt genügend in die Kanalisation, um ein paar Liter Säure zu neutralisieren.
Problematisch wären eigentlich nur die in der Säure gelösten möglicherweise giftigen Stoffe.
Ob das die Kläranlage wieder alles rasubringt, weiss ich nicht.

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3264
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von Puch Velux » Do 11. Mai 2017, 09:56

Deshalb habe ich ja auch geschrieben dad man das zrugs nicht den Abfluss ablassen kann wenn man damit ein Auspuff oder Tank reinigt.

Mann kann es schon probieren. Nur stehen sie schnell mal vor der Tür wenn du was falsches ablässt.
Als mein Vater hat mal Hefe die vom Keltern übrig blieb den Abfluss abliess ging es nicht lange bis sie in der Kläranlage Probleme mit den Bakterien bekamen. Jedenfalls konnten sie es zurück verfolgen von wo das kam. Wegen Säure oder Lauge haben sie aber nie etwas gesagt.

Benutzeravatar
samy01
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3957
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 17:58
Wohnort: Thurgau

Re: Auspuff Reinigung

Beitrag von samy01 » Do 11. Mai 2017, 19:04

naja alles noch besser als die russen in der letzten trucker doku die ihr altöl in der wildnis verteilten: "keine problem hier, öl kommt von boden, geht in boden"
Gott sprach zu Moses, kupple beim schalten sonst krost es.

Solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten ist man nicht betrunken.

Antworten